Alle Wörter mit dem Buchstaben v.

Verarbeitungseigenschaften
Fugen, z.B. im Sanitärbereich, müssen auch optischen Erwartungen - gerader Fugenverlauf, keine wellige Oberfläche, geringe Hohlkehle - entsprechen. Aus diesem Grunde müssen Dichtstoffe bestimmte Verarbeitungseigenschaften besitzen, darunter versteht man Folgendes: - Ausspritzbarkeit (sie sollte auch bei unterschiedlichen Temperaturen möglichst gleich sein) - gute Glättbarkeit (hohe Materialfestigkeit) - Fadenzug (er sollte möglichst kurz sein)

Verarbeitungstemperatur
Die Verarbeitungstemperatur gibt den Temperaturbereich an, in dem ein Dichtstoff verarbeitet werden darf. Sie wird durch die Eigenschaften des Dichtstoffes und bauphysikalische Bedingungen begrenzt. Bei Unterschreitungen der Temperaturgrenze kann es zu verzögerter Durchhärtung, Frühbelastungsschäden und/oder Feuchtigkeitskondensation auf den Haftflächen kommen. Ein Überschreiten der Temperaturgrenze kann zu Verarbeitungsschwierigkeiten, mangelhafter Standfestigkeit und zu schneller Hautbildung führen.

Verfärbung
Verfärbungen der Fugenrandbereiche entstehen meist durch Bindemittelabwanderung. Unter Bindemittelabwanderung versteht man das Abwandern von Bindemittel und/oder sonstigen Bestandteilen (z.B. Weichmacher) in die angrenzenden Baustoffe.

Vergilbungen
Vergilbungen sind unerwünschte Verfärbungen von verarbeiteten Dichtstoffen, die nicht lichtecht sind. Unter Lichtechtheit versteht man die Eigenschaft eines Dichtstoffes, auch unter starken äußeren Einflüssen, z.B. Licht-/UV-Bestrahlung, seinen ursprünglichen Farbton nicht zu verändern. Besonders wichtig ist die Lichtechtheit bei Fugen an Sanitärobjekten, da in diesen Fällen der Farbton des Dichtstoffes auf den Farbton der Sanitärkeramik abgestimmt ist.

Vergrauungen
Vergrauungen sind unerwünschte Verfärbungen von verarbeiteten Dichtstoffen, die nicht lichtecht sind. Unter Lichtechtheit versteht man die Eigenschaft eines Dichtstoffes, auch unter starken äußeren Einflüssen, z.B. Licht-/UV-Bestrahlung, seinen ursprünglichen Farbton nicht zu verändern. Besonders wichtig ist die Lichtechtheit bei Fugen an Sanitärobjekten, da in diesen Fällen der Farbton des Dichtstoffes auf den Farbton der Sanitärkeramik abgestimmt ist.

Verträglichkeit mit Baustoffen
Verträglichkeit kennzeichnet die Eigenschaft eines Dichtstoffes, auf bestimmten Baustoffen eingesetzt werden zu können, ohne dass schädigende Wechselwirkungen zwischen Dichtstoff und Baustoff auftreten, z.B.: - mangelhafte Haftung - chemische Unverträglichkeit z.B. saures Silicon auf Beton oder korrosionsfähigen Metallen - physikalische Unverträglichkeit z.B. Verfärbungen mit Bitumen, Randverschmutzungen bei Natursteinen z.B. Marmor.

Viskosität
Fließfähigkeit eines Materials wie z.B. eines Klebstoffes.

 

 

Hier finden Sie Fachbegriffe aus den bautechnischen, -chemischen und -physikalischen Bereichen. Dieses Verzeichnis erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit, vielmehr soll es dynamisch wachsen und weiterentwickelt werden.
Wir freuen uns, wenn auch Sie sich daran beteiligen, die vorhandenen Angaben zu kommentieren und weitere Begriffe und Erklärungen vorschlagen würden.
Schreiben Sie uns einfach - und Sie erhalten ein Dankeschön. Info@KELLNER-24.de



Nach Buchstaben
0-9   A    Ä    B    C    D      F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    Ö    P    Q    R    S    T    U    Ü    V    W    X    Y    Z